Air Astana-Luftnotlage rief Kampfjets auf den Plan

Embraer 190 von Air Astana, Symbolbild — Foto: Björn Strey (CC BY-SA 2.0)

Ein Embraer E190 LR (Reg.: P4-KCJ) der Gesellschaft Air Astana geriet gestern in Schwierigkeiten, welche die Piloten zur Erklärung einer Luftnotlage veranlassten.

Nach einem Wartungsaufenthalt in Alverca nahm der Jet am Sonntag um 13:21 Uhr Ortstzeit wieder Kurs auf Minsk. Über Portugal meldete die Besatzung schließlich schwerwiegende Probleme und setzte einen Notruf ab: es seien sämtliche Instrumente ausgefallen, die Maschine befände sich außer Kontrolle.

Umgehend stiegen zwei F-16 Militärjets auf, weitere drei Flugzeuge sowie die Marine standen zusätzlich in Bereitschaft.

Mit zahlreichen engen Kurven wurde offenbar zunächst versucht, einen geeigneten Ort für eine Notlandung ausfindig zu machen. Diese gelang schließlich beim dritten Versuch um 15:28 Uhr auf der Runway 19R in Beja; eine vorab ins Auge gefasste Notwasserung blieb somit erspart.

An Bord der betreffenden Maschine hatten sich zwei Piloten (ein 54jähriger Brite und ein 37jähriger Kasache) sowie vier Techniker befunden.

(red Aig)

Читайте также  Technischer Fortschritt sorgt bei Passagierdrohnen für Aufwind